Constanze Wilz - freie Journalistin in Wort und Bild


Informationen auswerten, Emotionen in Bildern festhalten - die Presse bringt den Menschen das Weltgeschehen nahe

Credit: rawpixel Pixabay
Credit: rawpixel Pixabay

Bei meiner Arbeit als freie Journalistin begegne ich täglich neuen Menschen und Geschichten.  Dieser Beruf ist turbulent und abwechslungsreich. Ich höre zu, hake nach, sammle Informationen und fuchse mich innerhalb kurzer Zeit in unterschiedlichste Themengebiete hinein.

 

 

Ein guter Journalist hat den Mut, unbequeme Fragen zu stellen

 

 

Journalismus heißt für mich, hinter die Fassade zu blicken, auch mal unbequeme Fragen zu stellen und dabei stets Neutralität zu wahren. 

Diese urteilsfreie Perspektive ermöglicht es dem Leser, sich ein eigenes Urteil zu bilden. Besonders im Zeitalter von Fake-News sind solche sachlich dargestellten und sauber recherchierten Inhalte von Bedeutung.

 

 

Interviews, Berichte, Porträts, Reportagen

 

 

Mit journalistischen Darstellungsformen wie Berichten, Interviews, Porträts und Reportagen bin ich vertraut. Ich blicke auf eine zehnjährige Berufserfahrung zurück und weiß, welche Regeln und Gesetze für Journalisten gelten. 
Pressefreiheit ist für mich ein hohes Gut.

 


Credit: kaboompics Pixabay
Credit: kaboompics Pixabay